Warenkorb 0

Ohrringe


 

 

 

Designer Ohrringe sollen an dieser Stelle innerhalb eines kleines Tutorials vorgestellt werden, welcher Designer Ohrring sich für welche Gesichtsform eignet. Vielleicht vorweg geschichtliche Infos, die der Herkunft von Ohrringen erläutern. Die am frühesten gefundenen Ohringe, die chinesische Archäologen gefunden haben, wurden auf vor ca. 8000 Jahren zurück datiert. Auch im Irak wurden Ausgrabungen um 2500 vor Christus gemacht, die ganz klar Ohrringe als Designobjekte zeigen. Bereits in dieser Zeit gab es sowohl eine schlichte Ringform wie kunstvoll gefertigte Stecker. Designer Ohrringe erfreuen sich im Alten Ägypten großer Beliebtheit: Hier ist der Designer Ohrring neben einem Schmuckstück auch gleichzeitig religiöses Symbol. Die Ohrringe beispielsweise des Königs Tutanchamun sind erhalten: Sie zeigen Vögel, die in ihren Klauen ein Symbol für die Unendlichkeit halten. Eine weitere Hochzeit von Designer Ohrringen war im Alten Rom und bei den Griechen. Griechische Frauen beispielsweise trugen Ohrringe in Form von Vasen oder kleine andere Figuren, sie sollten  gute Kräfte anziehen und alles Böse abwehren, wie beispielsweise jene Designer Ohrringe, die das Motiv der Siegesgöttin Nike zeigen. Eine sehr lange Zeit änderte sich wenig im Bereich des Designer Ohrenschmucks, im Spät und Hochmittelalter aber trug man überhaupt keine Designer Ohrringe mehr. In Italien kamen Designer Ohrringe erst wieder im 16. Jahrhundert in Mode, in Italien und Frankreich erst im späten 17. Jahrhundert. Erst im 20.Jahrhundert entdeckte man im Artdeco Ohrclips, für die man kein Ohrloch benötigte. Nach 8000 Jahren Historie im Bereich von Designer Ohrringen kann man den Oberbegriff Designer Ohrringe in drei  Kategorien unterteilen: Kreolen, Ohranhänger und Ohrstecker. Kreolen sind hierbei das einzige Stück, das wirklich einen Ring darstellt. Unsere Designerin Marjana von Berlepsch hat Kreolen neu interpretiert und zwei gegenschwingende Bögen ineinander laufen lassen mit RIAN . Bei Ohrhängern ist die Gefahr wohl am höchsten, dass sie verloren gehen, das passiert leicht, wenn man sich zum Beispiel einen Pullover anzieht, dass der Ohrhänger im Pullover hängen bleibt. Der Ohrhänger wird durch das Ohrloch geführt und hängt durch den Aufhänger im Ohr. Bei Ohrhängern hängt der ganze Schmuck erst unter dem Ohr, beispielsweise tropfen oder birnenförmig. Ohrstecker sind mit einem Stift und einem Bügel im Ohr befestigt, je fester der Bügel, desto sicherer hängt der Designer Ohrring im Ohr. Mit einem Ohrstecker kann man sehr dezent den Schmuck tragen, indem das abgebildete Motiv ganz klein ist, oder eben eine einzige Perle oder Brilliant auf dem Designer Ohrring angebracht ist. Abschließend stellt sich, wie in all den anderen Kategorien die Frage, wann man welchen Schmuck tragen sollte: Generell gilt: Je auffälliger das Outfit, desto auffälliger darf auch der Designer Ohrring sein! Im Büro hingegen sollte man eher dezente Stecker wählen als riesige Statement Knaller! Nun sind wir im Jahr 2016, die Ohrringe werden riesig- ein Statement kann auch am Ohr stattfinden! Darin ist man sich in New York bis Paris absolut einig! Die Designer Ohrringe werden beispielsweise aus bunten Kunststoffscheiben gefertigt, der außergewöhnliche Ohrschmuck wird zu Nerdbrillen getragen und großen Broschen. Farbenfrohe Designer Ohrringe aus Federn wirken als Ethno Schmuck wie Mitbringsel von einer Weltreise.