Warenkorb 0

Swarovski Schmuck

 

 

Swarovski Schmuck ist Schmuck aus besonders geschliffenem Kristallglas mit Stammsitz in Österreich. Swarovski Schmuck ist in der ganzen Welt bekannt.

Swarovski Schmuck bei Azzessori.com

Das Besondere an Swarovski Schmuck ist, dass die kleinen Steinchen unglaublich vielseitig in ein bestehendes Ensemble eingearbeitet werden können und das jeweilige Schmuckstück in der Einzigartigkeit unterstreichen. Der Einsatz von Swarovski Schmuck ist dabei gänzlich variabel: Als Hauptakteur auf mit Swarovski Steinen besetzten Ketten oder als Akzent bei auffälligen Ohrringen komplettieren die Swarovski Steine das jeweilige Schmuckstück.

Die Geschichte des Swarovski Schmucks

In jüngster Zeit macht Swarovski durch die Hochzeit des jüngsten Sprosses Viktoria von sich sprechen. Ihr traumhaftes Brautkleid im Prinzessinnen Stil, besetzt mit 500.000 Swarovski Steinchen, sorgte weltweit für Aufsehen. Die Schleppe war sechs Meter lang und musste von mehreren Helfern getragen werden. Swarovski wurde 1895 von Daniel Swarovski, einem Glasschleifer aus dem nordböhmischen Georgenthal, gegründet. Geschliffenes Kristallglas wurde zu dieser Zeit von Bauern im Nebenerwerb hergestellt, erst wesentlich später, nämlich zu Mitte des 19. Jahrhunderts entstand der Kristallglasschliff als großer Industriezweig in Böhmen. Daniel Swarovski erkannte schnell die stetig wachsende Nachfrage und entwickelte bereits 1892 einen mechanisch betriebenen Glasschleifer, den er zum Patent anmeldete. Dieses Patent sollte der Familie Swarovski über Generationen hinweg Wohlstand sichern. Jener Swarovski Schmuck aus geschliffenen Swarovski Steinen war von hoher Qualität und wurde daher von internationaler Seite als „Schmuckstein von außergewöhnlicher und neuer Qualität“ aufgenommen. Die steigende Nachfrage und argwöhnische Wettbewerber nach Swarovski Schmuck führten dazu, dass professionellere und abgeschiedene Produktionsstandorte vonnöten waren. Das benötigte Kapital konnte nur durch externe Kapitalgeber aufgenommen werden. Zur Energiegewinnung wurde die Wasserenergie verwendet, daher war Flussnähe für den Unternehmensstandort wichtig. Die Wahl fiel auf Wattenbach. Swarovski gründete ein weiteres Unternehmen, die Glasfabrik, die unterschiedlich gefärbtes Glas herstellte. Während der Weltwirtschaftskrise musste das erste Unternehmen schließen. Der Enkel des Unternehmensgründers war sehr sozial eingestellt und nahm sich neben seinen unternehmerischen Zielen vor, seine Arbeiter fair zu behandeln. Er wollte jedem Mitarbeiter ein Haus mit Garten ermöglichen. So erwarb er Grundstücke, die er zinsgünstig zur Verfügung stellte. Mitte der Neunziger erwarb Swarovski gemeinsam mit einem kanadischen Partner mehrere Tausend Verkaufslokale, um in Übersee Schmuck zu Verkaufen. Diese Transaktion stellte sich als Fehlentscheidung heraus, Das Joint Venture musste Konkurs anmelden und belastete viele Jahre die Bilanzen.

Swarovski Schmuck – Die Marke Swarovski

Swarovski Schmuck und die Swarovski Steine sind markenrechtlich geschützte Begriffe, die nur von jenen Verkäufern verwendet werden dürfen, die original Swarovski Steine verwenden. Das ist selbstredend bei Azzessori.com der Fall!

Geschäftsfelder neben Swarovski Schmuck

Kristallobjekte wurden in den Siebzigern in das Portfolio aufgenommen. Der Geschäftszweig ist eher langsam in Gang gekommen, die richtige Wahl eines limitierten Marketingkonzeptes brachte den Schlüssel zum Erfolg. In eigenen Läden, wie auch durch ein Vertriebssystem mit Optikern, Souvenirgeschäften und Juwelieren werden die Kristallfiguren, die Tiere Früchte und andere Motive haben, in limitierter Stückzahl verkauft. Swarovski stellt den Swaroski Schmuck nicht nur direkt her, vielmehr beliefert er Hersteller, wie Marjana von Berlepsch mit den Steinen, die dann kunstfertig in Ihre Kreationen eingearbeitet werden.